Kesselrollen

Einen schönen Film gibts aus der Stadt mit den höchsten Feinstaub-Emissionen – der Stauhauptstadt Stuttgart. Jedoch inmitten des ganzen Irrsinns findet sich eine erfrischende Fahrradszene, die tagtäglich dafür kämpft, dass sich die Zustände verbessern. Für eine lebenswertere Stadt. Für die Mobilität der Zukunft. Ein gemeinsamer Treffpunkt dieser Menschen ist die Critical Mass – in Stuttgart, wie bei uns in Kiel.

Lasst uns gemeinsam weiter kämpfen! Überall. In jeder Stadt.

Auf ein paar Worte…

48 Mitradler sind für Kiel nicht zu verachten, zumindest nicht in der Relation zu anderen Städten, denn wenn Hamburg es noch geschafft hat 192 auf die Bikes zu bekommen, wobei HH immer 2000-3000 Teilnehmer hat, sind wir mit unserem Ergebnis ganz weit vorne, wieder mal ein grosses Danke an alle die mitgecorkt haben, und an die gesamte fröhliche, wenn auch kleine Runde.

Der Dezember ist angebrochen, und wir sind alle gespannt, welche Teilnehmerzahl wir am 27.12. haben werden, lasst euch von Regen und eventuell aufkommenden Schnee nicht abhalten, wir starten trotzdem.

Wir freuen uns auf euch, noch viel mehr aber auch über Kritik, die hier gerne als Kommentar geschrieben werden darf, oder auf unserer Facebook seite, lasst mal raus, was euch stört, oder was Ihr anders machen würdet, gleich positivem, schreibt uns eure Meinung.

Bis dahin

 

#Matthias

Kurze info…

Verstärkt sind unsere Blauen Freunde gerade unterwegs und kontrollieren ab 17h bereits Licht und nun haltet euch fest, auch die Fahrtrichtung, also jetzt gerade verstärkt darauf achten, die richte Fahrbahnseite zu nutzen, sowie auch funktionsfähiges Licht.

Ich bin sehr viel mit dem Bike unterwegs und musste in den letzten Tagen immer wieder sehen, wie viele Mitradler hier in Kiel angehalten worden sind.

Auffäligstes Einsatzgebiet, Holtenauer Str. , Knooper Weg, Innenstadt.

 

#Matthias

Unsere Masse vom 25.10.

Als erstes ein riesen Respekt an alle, die sich getraut haben bei dem Wetter auf das Rad zu steigen, dem Regen und Wind zu trotze. Klasse.

95 Mitradler konnten wir zählen, welch überraschendes Ergebnis.

Absolut bemerkenswert war dieses mal die blaue Rennbegleitung, die anscheinend nun vertrauen oder besser gesagt verständnis für uns hat. Wir wurden nicht begleitet, ausser nach der CM wurden ca. 20 von uns noch in die Wik zu Kuddel begleitet, aber dies wurde ohne Blaulicht und mit viel Humor erledigt. Es wurde uns geraten über das Megafon, einen Jogger rechts von uns an der Spielliene zu überholen 🙂

klasse, an dieser Stelle ein grosses Danke an die Beamten.

Viele neue Gesichter haben wir diesmal begrüssen können, leider fehlten auch einige der alt gewohnten Gesichter, hoffentlich schaffen es wieder alle zur nächsten CM.

Viele stimmen konnte ich hören, die es diesmal viel entspannter fanden… Ich glaube einfach, dass wir reifen und uns so langsam formieren, ettliche Corker die dieses mal wieder ein tollen Job erledigt haben, Danke Jungs und Mädels für den unermüdlichen Einsatz.

Wir freuen uns auf das nächste mal, und macht es nicht wie ich, bringt euer Licht mit, wird beim nächsten mal noch schneller dunkel 😉

#Matthias

Rückblick Critical Mass 27.09.2013

Dem stehtem Zulauf an Teilnehmern haben wir auch diesmal wieder mit ca. 170 anwesenden Mitfahrern als positives Ereigniss erleben dürfen.

Insgesamt ging es dabei ruhiger zu als beim letzten Treffen, obwohl oder vielleicht auch weil uns die „blaue“ Rennleitung  begleitet hat.

Auch konnten wir uns über den ein oder anderen Erstbegleiter freuen, wobei wir von  eben diesen auch auf den Sinn dieser Veranstaltung angesprochen wurden, der diesen nicht so vermittelt wurde, wie sich das die Critical Mass als Idee wünscht, wobei leider auch das Wort „Kindergarten“ mehrfach gefallen ist. Der Kernsatz, „We are traffic, we are not blocking traffic“, wurde dabei eher in anderer Satzstellung wahrgenommen, also „We are blocking traffic“. Was diese vermisst hatten, war vor allem der Respekt vor anderen Verkehrsteilnehmern, egal ob Fussgänger, Auto-, repektive Radfahrern. Auch wenn das manchmal schwerfällt, versucht bitte Gehsteige, Radwege und zweite Fahrspuren, falls vorhanden, freizuhalten.

Positiv wurde aber auch wahrgenommen, daß sich wieder einige persönlich mit netten Ideen einbrachten, wie z.B. Musik oder Beleuchtung, sowie ein „Seifenblasenfahrrad“.

Unsere Aufgabe besteht sicher nicht darin unsere Begleiter zu behindern, noch ist ist es der Gedanke der Critical Mass den Respekt zu mindern durch unnötige Aktionen.

Lasst uns bitte den Grundgedanken nicht verlieren, wir sind eine Masse und wollen als Teilnehmer des Verkehrs wahrgenommen werden.

 

#Matthias u. Steffen