Das war einfach nur großartig!

Beginn der CM am Berliner Platz – die Eingangsrunden.

Was für eine Ansage! 164 Fahrerinnen und Fahrer rockten heute die Stadt! Das waren im Vergleich zum Vormonat mehr als dreimal so viele Bikende. Ob es am extrem warmen Wetter lag, oder die richtige Antwort auf die Polizei-Willkür vom letzten Monat war, ist eigentlich egal. War wohl beides. Fest steht, ihr seid die Größten!

Die seit dem Bericht der Februar-Fahrt deutlich gesteigerten Zugriffszahlen im Blog stimmten mich bereits freudig – ließ das erhöhte Interesse doch auf eine größere Teilnehmerinnenzahl hoffen. Die Dreistelligkeit erreichen, das hätte mich gefreut. Dass es dann so viele wurden, war einfach nur geil!

Bei entspannten 20° rollte der lange, bunte Zug durch die Straßen unserer Stadt und viele von denen, die bisher noch im Winterschlaf lagen oder einfach neu hinzu kamen, merkten, was ihnen fehlte. Mit dem Frühling kommt wieder unsere Zeit. Wir waren so groß und so bunt und mit so guter Musik ausgestattet, dass wir nicht nur in der Holtenauer Straße von den Passantinnen und Passanten wieder mal gefeiert wurden. Keine Frage – die Criticial Mass ist bei den Kielerinnen und Kielern beliebt.

Aber nicht nur das: Auf Grund unserer beachtlichen Größe hielten sich auch die jenigen zurück, die uns nicht so mögen – uncoole, generfte Autofahrende waren heute Abend ganz still….

Das gleiche galt auch für die Polizei, die sich allerdings nach Beendigung der Mass noch einmal kurz zu einem Gespräch anschickte – sehr entpannt und freundlich zwar, aber letzten Endes doch nervig: Leude in schwarz, lasst uns doch einfach mal in Ruhe! Jedes mal das gleiche Spiel – wir machen doch eh nix, was zu beanstanden wäre. Das blabla können wir uns schenken und es beeindruckt uns nicht – eher im Gegenteil, wie ihr seht. Mensch Freunde, die Blechkisten verpesten uns 30 Tage im Monat, blockieren und verschandeln die gesamte Stadt. Wenn wir, als das vernünftigste Verkehrsmittel in der Stadt, dann mal an einem Abend im Monat für zwei Stunden (rechtmäßig) die Fahrbahnen entern, dann sollen diese Blech-Hoschis doch einfach mal die Füße still halten – und ihr von der Polizei fahrt einfach mal weiter eure Streife. Das wäre eine wahrlich angemessene Reaktion.

Ok, ich will diesmal gar nicht so viel schwafeln und eure kostbare Lebenszeit vergeuden. Ich freu mich noch immer über diesen Abend und lasse lieber noch ein paar Bilder sprechen (danke für die promte Zusendung, Rasmus!). Danke auch an alle unermütlichen Korkerinnen und Korker, die den Zug immer wieder absichern! Ihr seit Extra-Klasse! Wir sehen uns am 28. April!